Testsieger 2015 und 2017

Videos digitalisieren, Qualität sichern

Videobänder sind mittlerweile in die Jahre gekommen und leiden an dem Austrocknen des Klebers, der die Magnetpartikel auf dem Band festhält. Zudem lässt die Magnetisierung im Laufe der Jahre nach. Die Folge davon ist ein starkes Farbrauschen, vor allem in den Rot-Tönen. Wir benutzen in der Qualitätsstufe B einen hochwertigen US-Denoiser, der diese Fehler verbessert.

Eine Spezialität ist die Digitalisierung von alten Video-8 und High-8-Bändern. Hier werden die Bandspratzer weitestgehend beseitigt und das Farbrauschen wesentlich verbessert. Auch alte Betamax- und Video2000-Bänder erstrahlen so in neuem Glanz.

Wir bieten Ihnen die Videodigitalisierungen in zwei Qualitätsstufen an:

Qualitätsstufe A:Standard-Digitalisierung
Qualitätsstufe B:Mit Rauschverbesserung und
Taktstabilisierung zur Optimierung des Bildsignals.

Videobänder professionell reinigen
Für einige Videoformate gibt es spezielle Geräte, wie zum Beispiel für das VHS-System.

VHS Videoband Reinigung

Dabei werden die Bänder nicht nur mit einem Einweg-Fließ gereinigt, sondern auch gleichzeitig geglättet. Das verbessert die Abspielbarkeit und lässt die Videobilder wieder frisch aussehen. Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot nach Materialsichtung.

Restauration defekter Videobänder

Video- und Tonbänder haben alle das gleiche Problem: Der Klebstoff, mit dem die braunen Magnetpartikel auf die transparente Bandfolie aufgeklebt wurden, ist hygroskopisch – d.h. er zieht Feuchtigkeit aus der Luft an. Der Grund für diesen Kleber waren offenbar bessere Umroll-Eigenschaften, d.h. man konnte die Bänder schneller vor- und zurückspulen. Leider wird der Klebstoff bei Langzeit-Lagerung zum Problem: Je älter das Band, um so mehr Feuchtigkeit saugt es auf. Die Feuchtigkeit bewirkt, dass sich die Magnetpartikel langsam vom Band ablösen. Das Ganze wird zu einer klebrigen Masse, welche die Kopftrommel des Videogerätes beim Abspielen immer mehr zuschmiert.
Dieser Schaden entsteht nicht über Nacht, sondern ist ein zeitabhängiger Prozess. In der Endphase wirkt das Videoband wie ein Klebefilm, der die filigranen, stecknadelgroßen Videoköpfe aus der schnell rotierenden Kopftrommel reißt: Damit ist das Videogerät irreparabel kaputt und das Bild bleibt schwarz.

Bei VHS-Kassetten ist dieser Prozess bereits bei Bändern anzutreffen, die älter als 24 Jahre sind. Wurden die Kassetten zudem feucht gelagert (wie beispielsweise unverpackt in einem nassen Keller), schreitet der Verfall wesentlich schneller voran.

Kassette mit Feuchtigkeit auf VHS Band

Mit bloßem Auge erkennbar sind auf diesem VHS-Band die Feuchtigkeitsflecken. Das Band ist von 1993 und wurde in einem feuchten Keller gelagert. Es wird bei der Wiedergabe einen Videorekorder in Sekundenschnelle zerstören.

Oft können wir helfen, indem das Videoband thermisch behandelt und anschließend gereinigt wird, bis kein Abrieb mehr auftritt. Durch die thermische Behandlung schließen sich die Ketten des Klebers der Magnetpartikel für kurze Zeit, so dass das Band wieder abspielbar wird.
Das Verfahren ist effizient, aber nicht billig. Es ist auch nicht bei allen Bandformaten anwendbar. Eine Vorab-Sichtung des Materials ist erforderlich.

Testsieger Video

1a-film-digitalisieren ist im aktuellen Test der Zeitschrift "videofilmen" (1/2017) Testsieger bei VHS-Videodigitalisierungen für hervorragende Bild- und Ton-Qualität.

Testen Sie uns kostenlos!

Schicken Sie uns eine Videokassette, wir überspielen Ihnen einen kurzen Ausschnitt davon in ausgezeichneter Qualität auf mp4. Sie erhalten diesen per Download!

Verwenden Sie eine sichere Versandform.

Die Abrechnung erfolgt nach tatsächlichen angefangenen Filmminuten und nicht nach der Kassettenlänge.
Sie zahlen also nur, was wirklich angefallen ist.